über mich…

Als Liedermacherin, die sich auf ihrem Cello begleitet, erzählt Merle von Kirschblütenstaubsaugern, Rissen im Asphalt und dem Lachen über ihrem Kopf, neben den die Möwenkacke fällt. Und vom Drunter und Drüber im nächtlichen Gewühl. Doch ab heute frisst der Elefanten in ihrem Bauch nur noch Rosinen mit Himbeerpudding…

Aufgewachsen auf der Nordseeinsel Föhr hat Merle schon immer Musik gemacht. Immer wieder auch zwischen vielen Lebenswelten zerissen (u.a. Moldawien, Musikstudium, politische Aktivitäten), schreibt sie seit 2011 eigene Lieder. Inspiriert dazu hat sie u.a. die Rotzfreche Asphaltkultur (RAK), ein seit über dreißig Jahren bestehender Zusammenschluß von linken (Straßen)musiker*innen und Kleinkünstler*innen.

Als Soloprojekt steht sie seit 2013 regelmäßig auf der Bühne. Mit ihrem ersten Album (2015), das mehrere Monate in der Liederbestenliste zu finden war, unterstützt sie die Bereitstellung von Wohnraum für Geflüchtete auf dem Projektehof Wukania nördlich von Berlin, wo sie mit ihren zwei Kindern lebt.

 

 

 

 

Ich bin das Lachen über meinem Kopf, neben den die Möwenkacke fällt

breite die Flügel aus und von oben

seh ich ‘n roten Strich auf der Brücke stehn’

- flieg mit mir, ein Stück!

Künstlerischer Lebenslauf 

Anne Merle Weißbach

geboren am 2.3.1986 in Flensburg

Kinder: Kalle Janusz (geb. 2009), Tomte Ilja (geb. 2012)

 

Ausbildung

2006 – 2011 Bachlor Musik und Politik (mit Lehramtsoption, UdK und FU Berlin), Hauptfach Cello bei Alexandra Müller

2011 – 2015 Master Musik und Politik (Lehramt, UdK und FU Berlin)

Hauptfach Schulpraktisches Klavierspiel bei Prof. Herbert Wiedemann

2011 – 2013 Weiterbildung „Bandleitung in pädagogischen Arbeitsfeldern“ (ArtWert / Landesmusikakademie Berlin)

seit 2014 SAGO Schule für Musik und Poesie bei Christof Stählin

 

Musikalische Aktivitäten

1991 – 2005 Blockflöten-, Klavier-, Ballett-, Cello-, Orgel-, Gesangs- bzw. Musiktheorieunterricht

1996 – 2005 Mitwirkung bei verschiedenen Chören und Orchestern (u.a. Landesjugendorchester Schleswig-Holstein), Jugendmusikfreizeiten und internationalen Orchesterwochen

2007 – 2009 Cellistin in der Weltmusikband „Fräulein Winkelmann“

2010 – 2013 Aktiv im musikalisch-politischen Aktionsnetzwerk „Lebenslaute“

seit 2012 Aktiv in dem Straßenkünstler*innennetzwerk „Rotzfreche Asphaltkultur“

seit 2013 Rege Konzertaktivität als Liedermacherin mit Cello und Klavier

2014 – 2015 Teilnahme an diversen Liederwerkstätten

2015 Mitorgansiation der Liederwerkstatt „Liederlichter“

Jurymitglied der „CD des Monats“ des Online-Magazins „Ein Achtel Lorbeerblatt“

Veröffentlichung des ersten Soloalbums „Zwischen drunter und drüber“

 

Preise und Auszeichnungen

1997 – 1999 Erste und Zweite Preise bei „Föhrer Musikwettbewerb“

2002 Zweiter Preis beim Regionalwettbewerb Jugendmusiziert (Cello duo)

2003 Fellowship-Stipendiatin der „Sommerlichen Musiktage Hildesheim“

2004 Zweiter Preis beim Landeswettbewerb Jugend musiziert (Cello solo)

2013 Publikumspreis der offenen Bühne und dritter Jury-Preis im Wettbewerb

des Liederfests „Hoyschrecke“

2014 Publikumspreis beim Liedermachertreffen „Liedl“

Nominierung zum Wettbewerb des Liederfests „Hoyschrecke“

2016 Mehrere Monate in der Liederbestenliste, Lied des Monats der Liederbestenliste